Nach einer langen Schöpfungspause meldet sich der Spurenkreis mit einer neuen Publikation zurück, die nun im Spurenkreis Verlag erscheint.

Das Spurenmagazin ist ein neues Werk mit Artikeln und Bilderreihen zur Spurensuche aus den Bereichen Menschen, Leben, Kultur, Länder & mehr…

Die 1. Ausgabe beschäftigt sich mit vielfältigen Themen:

Eine Reportage mit Photos über das Japanische Noh Theater.

Eine Bilderserie über Tokio des japanischen Photographen Ishizu.

Artikel mit Bildern und Illustrationen über zwischenmenschliche Beziehungen, den Tokioter Stadtteil Ueno, mit Bildern des schwedischen Photographen Peter Lundgren, eine Parabel aus Pakistan, ein Reisebericht aus England…

Und vieles, vieles mehr.

Jetzt als digitale und gedruckte Ausgabe erhältlich.

Mehr erfahren Sie nach dem Link und auf diesen Seiten.


Inhalt

  1. Editorial: Der Frühling ist da
  2. Im Gespräch: die Malerin Manuela Rehahn
  3. Kunstspuren: Das japanische Noh Theater – Begegnung mit Vergangenheit & Gegenwart
  4. Parabel: Das Mädchen und die Raben
  5. Kunstspuren: Das japanische Noh Theater
  6. Blickwinkel: Verbindungssucht – Gedanken über die Einsamkeit (Essay)
  7. Ansichten: Ishizu‘s Tokio
  8. Lebensspuren: Krankheit, Kunst, Erdbeben, Radioaktiv und Nordkorea
  9. Erinnerungen: Zum 3. Jahrestag des Tohoku Erdbebens
  10. Streifzüge: Reisetagebuch England
  11. Blickwinkel: Ueno – Vielfalt & Weite
  12. Spuren: Die Schönheit Deiner Worte
  13. Schlussworte: Ein Anfang ist gemacht
  14. Vorschau: auf die nächsten Ausgaben

INFORMATIONEN

  • Autoren: R. Rehahn, Manuela Rehahn
  • Illustrationen: Masami Rehahn, Manuela Rehahn
  • Photographien: Ishizu, Peter Lundgren, R. Rehahn
  • ISBN 978-3-86467-018-3
  • e-ISBN 978-3-86467-019-0
  • ISSN XXX-X-XXXXX-XXX-X
  • Herausgeber: Spurenkreis | Verlag
  • Veröffentlichung: 28.10.2020
  • E-Book: iBooks – Kindle
  • Druck: BuchhandelDeutsche NationalbibliothekOsiander – … – …

Leserstimmen

Ein besonderer Moment, diese erste Ausgabe des Spurenmagazin, in der Hand zu halten. Mit den Händen das Papier zu fühlen, mit den Augen die Bilder zu sehen, mit Aufmerksamkeit die Berichte zu lesen. Einzutauchen… Abzutauchen und wieder hier zu sein, anders… berührt. Der Kreislauf – für das Entstehen des Magazin, vom ersten Gedanken, über alle Prozesse der Entstehung, fließen in diesem Augenblick ein. Mit Offenheit kann ich zwischen den Zeilen lesen und spüren das hier ein authentisches Gesamtwerk entstanden ist. - R. Rinke von Mensch & Lebensraum im Wandel...