Peter Lundgren begann seine fotografische Reise mit seinem ersten iPhone in Tokio, nachdem er 2011 nach Japan zog. Hier, von der fantastischen Metropole beeindruckt, fing er an die Orte zu dokumentieren, die er besuchte. Anfangs um Erinnerungen festzuhalten, aber bald auch um mit der Fotografie die großartige und vielfältige Stadt zu erkunden.

Ein Jahr darauf kaufte er sich seine erste DSLR Kamera und arbeitete weiter an seinem Handwerk, nicht mehr nur um Erinnerungen zu sammeln, sondern neue Visionen und Blickwinkel zu erforschen, also das erweiternd und vertiefend was seine Augen sehen können.

„Dies ist eine schönere Art die Welt zu sehen und ich betrachte auch meine alte Heimatstadt und mein Land Schweden auf eine besondere Weise.“, beschreibt der Fotograf seine Gedanken.Peter Lundgren

Vor seiner Rückkehr nach Schweden 2012, bereitete er eine Ausstellung in Tokio vor. Seitdem hat er kontinuierlich daran gearbeitet sein Handwerk zu verfeinern, macht Fotoreisen durch Schweden und Europa, z.B. nach Berlin, wie auch mehrere Male nach Japan. während er seine Themen erweiterte: von Naturaufnahmen, dem sich ständig verändernden Stadtleben, Menschen, Stillleben, Konzerte und Events, sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß fotografierend, sowie einer Vielzahl von Stilen, mit denen er experimentiert.

Im Jahr 2013 wurden zwei seiner Bilder für die jährliche Fotoausstellung in Stockholm ausgewählt. Im Jahr 2014 war er Finalist im Foto des Jahres – Wettbewerb mit zwei seiner Bilder, in den Kategorien Straßen- und Naturfotografie. Seit 2017 ist er ein häufiger Mitarbeiter im unabhängigen deutschen Kunstkreis & Verlag “Spurenkreis”, welcher Fotografien, Serien zu verschiedenen Themen veröffentlicht, sowie an Büchern und anderen Projekten arbeitet.

Im Jahr 2018 steuerte er Bilder in einem fortlaufenden Auftrag über die Eslöv City Hall in Lund / Schweden und ihre Projekte bei, indem er die berühmten schwedischen Komödiant Johan Glans während eines Auftritts fotografierte. Vor dem Sommer beendete er eine Ausstellung seiner Bildereihe “Augenblicke in Tokio” in Lund / Schweden, die Mitte September in Gera / Deutschland & in einer erweiterten Ausstellung erneut in Lund zu sehen sein wird.

Im Sommer bereiste er Griechenland für eine Fotoreise. Peter Lundgren ist immer an neuen Aufträgen und Kollaborationen interessiert, plant stets weitere Projekte & Ausstellungen.


Bilder der Ausstellung

IN DIE ZUKUNFT: Bei einem Spaziergang im Hamarikyu Garten in Tokio, stieß ich auf dieses frisch vermählte Ehepaar, die in einem Fotoshooting waren. Ich machte verschiedene Aufnahmen und dieses ist eine davon.

ZEREMONIE: Heiratszeremonie im Meiji Jingu Schrein in Tokio.

SCHREIN IN KAMAKURA: In einem großen, berühmten und wunderschönen Schrein in Kamakura, der alten Kaiserstadt. Dies ist keine Kirschblüte, aber dieses Gefühl habe ich versucht einzufangen.

NAKAMEGURO IN VOLLER BLÜTE: Ein klassisches Bild an einem wunderbaren Ort.

DER ALTE STADTTEIL ASAKUSA: Ich liebe den Schrein von Asakusa! Man fühlt sich an einen anderen Ort voller japanischer Tradition versetzt.

PACHINKO MÄDCHEN: Vor einem Pachinko Spielesalon in Yurakucho / Tokio.

BLUMEN IN SHINJUKU: Blüten vor dem Tokioter Rathaus im Stadtteil Shinjuku.

HERVORGEHOBEN: Ebenfalls in Asakusa. Sie war mit ihren Freunden zusammen, aber ich machte sie unscharf und mag das dadurch im Bild entstandene Gefühl.

TEMPELGEIST: Von all meinen Bildern ist dies eine meiner Lieblingsaufnahmen, welches ich im Meiji Schrein festhielt. Ich bemerkte die Schreindienerin, die allein über den Hof lief. Ich machte ein paar Aufnahmen und fühlt im selben Moment, dass ich hier etwas besonderes fotografierte. Leider waren alle Bilder unfokussiert, doch da ich das Motiv trotzdem so sehr mochte, gab ich nicht auf. Nach mehreren Durchläufen in der Bearbeitung entstand diese wunderbare Aufnahme.


Kontakt mit Peter Lundgren